Neuigkeiten aus den Bereichen Landwirtschaft, Umweltschutz und Postwachstum

von Beatrice Garske

Neuigkeiten aus den Bereichen Landwirtschaft, Umweltschutz und Postwachstum

Seite1234

Beatrice Garske schrieb am 28.11.17:

"Vertrauensvernichtungsmittel" Glyphosat

Kurz bevor die EU-Kommission morgen ihre Vorschläge für die Gemeinsame Agrarpolitik ab 2020 vorstellt, hat der deutsche Landwirtschaftsminister mal wieder einen Volltreffer gelandet: Entgegen aller Absprachen hat er bei der Abstimmung um die Glyphosat-Zulassung für die nächsten fünf Jahre mit Ja gestimmt. In der Vergangenheit plädierte das Bundesumweltministerium unter Barbara Hendricks strikt dagegen – das Landwirtschaftsministerium unter Christian Schmidt hingegen dafür – daher hat sich Deutschland bei den Entscheidungen auf EU-Ebene bislang immer der Stimme enhalten. Nun hat sich Schmidt das anders überlegt und im Alleingang entschieden – ob das nun ein politisches Kalkül oder die schmidttypische Bauernnähe war, ich bin auf jeden Fall gespannt, welche Folgen das für ihn selbst und die Regierungsbildung haben wird! Die Süddeutsche titelte diesbezüglich schon „Glyphosat – ein Mittel zur Vernichtung von Unkraut und Vertrauen". Zwei weitere gute Artikel zum Thema findet ihr hier in der Zeit und hier vom NABU.

Schlagworte:Landwirtschaft Umwelt- und Naturschutz

Beatrice Garske schrieb am 20.11.17:

COP23 in Bonn 2017

Vor drei Tagen hat die 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen ihren Abschluss gefunden.  Zwei Wochen lang – vom 6. bis 17. November - diskutierten rund 22.000 PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen, ExpertInnen, AktivistInnen und viele mehr auf der COP23 über Klimaschutz, Energiepolitik und Umweltbelange, insbesondere im Lichte des 2015 beschlossenen Paris-Abkommens, dessen ambitioniertes Klimaziel umgesetzt werden muss. Um die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius, besser noch 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, bedarf es aber entsprechend ehrgeiziger Maßnahmen. So haben beispielsweise 20 Staaten den Ausstieg aus der Kohleverbrennung verkündet – leider sind es gerade die Länder, in denen Kohle nur einen kleinen Anteil am Energiemix ausmacht - Deutschland hingegen bleibt diesbezüglich hinter den Erwartungen zurück. Wie es weiter geht, wird wohl das derzeit von den Unterzeichnerstaaten der Klimarahmenkonvention vorbereitete Regelwerk zur Umsetzung des Paris-Abkommens ab dem Jahr 2020 konkretisieren, das auf dem nächsten Klimagipfel im Dezember 2018 in Katowice unter der Präsidentschaft Polens abgeschlossen werden soll. Es enthält Ausführungsbestimmungen für das Paris-Abkommen, etwa bezogen auf die Frage, wie die Staaten ihre Treibhausgasemissionen messen. Die Details könnt ihr hier nachlesen; eine Zusammenfassung der Konferenz aus Sicht des Bundesumweltministeriums findet ihr hier.

Schlagworte:Energiewende Forschung Nachhaltiges Wirtschaften

Beatrice Garske schrieb am 02.10.17:

Der neue Bodenschutzbericht der Bundesregierung

Am 27. September 2017 hat das Bundeskabinett den vierten Bodenschutzbericht für Deutschland verabredet und bescheinigt seit der Veröffentlichung des dritten Bodenschutzberichts im Juni 2013 eine Verbesserung in Bezug auf die Integration von Bodenschutzaspekten in die anderen Politikfelder wie das Klimarecht, das Abfallrecht und das Düngerecht, aber auch in das Strahlenschutzrecht. Im Bericht werden neben den nationalen Bodenschutzbemühungen auch europäische und internationale Initiativen vorgestellt, etwa die (gescheiterte) Europäische Bodenschutzstrategie, die gemeinsame Agrarpolitik der EU (die 2013 um das „Greening“ ergänzt wurde, dessen Auswirkungen auf den Boden allerdings noch nicht abschätzbar sind) oder die Globale Bodenpartnerschaft (die allerdings keine verbindlichen Vorgaben erhält). Besonderes Augenmerk legt der Bericht auch auf das Flächenrecycling, um das sich in den Bundesländern zunehmend bemüht wird. Der Bericht verweist auf den weiterhin bestehenden Handlungsbedarf, denn obwohl die Böden Grundlage unserer Versorgung mit Lebensmitteln sind und darüber hinaus viele weitere Aufgaben im Naturhaushalt übernehmen, wird ihrem Schutz nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Es bleibt zu hoffen, dass sich die neue Bundesregierung des Themas annimmt und den Bodenschutz vorantreibt, denn dafür ist es höchste Zeit! Den Bericht (sowie die Vorgänger-Berichte) könnt ihr hier herunterladen und euch selbst ein Bild zum Stand des Bodenschutzes in Deutschland machen.  

Schlagworte:Forschung Landwirtschaft Umwelt- und Naturschutz

Beatrice Garske schrieb am 29.08.17:

Agraromat 2017

Zur Bundestagswahl 2017 hat das Online-Portal agrarheute einen Agraromat erstellt, der 22 Thesen zum Thema Landwirtschaft und Agrarpolitik zusammenstellt und die möglichen Antworten den Positionen der fünf Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP zuordnet. Welche Partei vertritt eure agrarpolitischen Ansichten am besten? Hier könnt ihr es herausfinden.

Schlagworte:Landwirtschaft

Beatrice Garske schrieb am 07.07.17:

Buchtipp: Globalisierung, Freihandel und Umweltschutz in Zeiten von TTIP

Jetzt, wo sich in Hamburg die großen Wirtschaftsmächte treffen und parallel dazu die EU und Japan ihr Freihandelsabkommen verhandeln, möchte ich euch endlich unseren 2016 erschienenen Sammelband „Globalisierung, Freihandel und Umweltschutz in Zeiten von TTIP“ vorstellen.

Der Band behandelt in neun Beiträgen die Grundprobleme der Freihandelsdebatte am Beispiel der Verhandlungen zur transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen der EU und den USA – von den Umwelt-, Ressourcen und Klimaschutzdimensionen über die demokratischen Probleme der Investor-Staat-Streitbeilegung, die Zulässigkeit von transnational wirkenden Nachhaltigkeitskriterien und der Durchsetzbarkeit von Grenzausgleichsmechanismen bis hin zu Fragen von Menschenrechten und Welthandelsverfassung. Die Autoren nähern sich den Themen aus politischer, rechtlicher und ökonomischer Perspektive und stellen dabei die Frage nach den ökologischen Aspekten eines solchen Abkommens in den Fokus. Wenngleich TTIP momentan kein so prominentes Thema wie vor ein bis zwei Jahren ist, hat das Buch nichts an seiner Aktualität eingebüßt.

Es ist Band 19 der Reihe  „Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Nachhaltigkeitsforschung“ im Metropolis-Verlag – schaut doch mal rein, bestimmt findet ihr unter den 24 bisher erschienen Büchern auch noch weiteren spannenden Lesestoff.

Schlagworte:Forschung Postwachstumsökonomie Umwelt- und Naturschutz Nachhaltiges Wirtschaften Universität

Beatrice Garske schrieb am 31.05.17:

20. Leipziger Umwelttage vom 5. bis 18. Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist wieder soweit – die Leipziger Umwelttage beginnen am 5. Juni 2017. Zum 20. Mal erwartet euch ein buntes Programm in und um Leipzig rund um die Themen Umwelt- und Naturschutz, nachhaltige Entwicklung, Ernährung, Landwirtschaft und Gärtnern, Mobilität, Globalisierung und Gerechtigkeit uvm. Hier findet ihr das Programm. Organisiert wird das Ganze vom Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V., viele weitere Vereine tragen mit Veranstaltungen und Aktionen zum rund zweiwöchigen Umweltprogramm bei.  

Am Sonntag, dem 18. Juni enden die Umwelttage mit der 28. Ökofete im Clara-Zetkin-Park in Leipzig. Besucht das größte Umweltfest Mitteldeutschlands und bestaunt über 150 Stände der Teilnehmer, das Puppentheater, die Künstler und mehr und genießt den Tag im Park!

Schlagworte:Umwelt- und Naturschutz Nachhaltige Stadtentwicklung

Beatrice Garske schrieb am 12.05.17:

Zum Abschluss der LivingLand-Kampagne

Nun ist sie vorbei, die LivingLand-Kampagne für eine nachhaltigere, umweltfreundlichere und gerechtere Agrarpolitik in der EU. Gestern, am 11. Mai 2017 wurden die Unterschriften von 258.708 Bürger*innen, ergänzt durch die Logos von mehr als 600 Unternehmen & Verbänden, an den Agrarkommissar Hogan in Brüssel überreicht.

Im Sommer 2017 wird Hogan die Ergebnisse der Konsultation dann der Öffentlichkeit präsentieren und Ende 2017 wahrscheinlich erste Vorschläge zur Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik unterbreiten. Die Jahre 2018 und 2019 wird dann intensiv darüber diskutiert werden, wie die GAP ab 2020 aussehen könnte.

Es bleibt also spannend - weitere Beiträge zur Agrarpolitik werden gewiss folgen!

Schlagworte:Landwirtschaft

Beatrice Garske schrieb am 10.04.17:

LivingLand - Aktion zur EU-Agrarpolitik

Nachdem ich euch vor Kurzem auf die EU-Bürgerbefragung zur Gemeinsamen Agrarpolitik aufmerksam gemacht habe, möchte ich euch heute die LivingLand-Aktion ans Herz legen.

LivingLand ist eine gemeinsame Aktion der Umweltverbände, die die Teilnahme an der GAP-Konsultation vereinfachen möchte, indem euch vorbereitete Antworten im Sinne von mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Agrarpolitik zur Verfügung gestellt werden. Ihr müsst also nur noch unterschreiben statt euch durch den teils etwas schwierigen Fragebogen vom Agrarkommissar Hogan zu klicken.

Nehmt jetzt Einfluss auf die Zukunft der europäischen Agrarpolitik! Sie hat Einfluss auf nahezu alle Umwelt- und Lebensbereiche und sollte nicht länger die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen subventionieren - es ist höchste Zeit für einen grundlegenden Wandel von Landwirtschaft und Landwirtschaftspolitik!

Als Umweltverband könnt ihr die Aktion außerdem unterstützen, indem ihr hier euer Logo hinzufügt.

Vielen Dank!

Schlagworte:Landwirtschaft Umwelt- und Naturschutz

Beatrice Garske schrieb am 30.03.17:

Europäische Bürgerbefragung zur Agrarpolitik

Ihr kennt euch mit der europäischen Agrarpolitik aus und findet, dass diese eine ganze Reihe von Verbesserungen nötig hat? Ihr möchtet als EU-Bürger politisch Einfluss darauf nehmen, was mit 40 % des EU-Haushalts passiert? Dann folgt doch dem Aufruf des EU-Kommissars Hogan und nehmt an der europäischen Bürgerbefragung zur Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2020 teil! Zur Umfrage geht es hier, weitere Infos erhaltet ihr beispielsweise hier vom NABU.

Schlagworte:Landwirtschaft Umwelt- und Naturschutz

Beatrice Garske schrieb am 10.03.17:

Nachhaltige Landwirtschaft und die Zukunft tierischer Nahrungsmittel

Heute möchte ich euch auf eine Fachtagung aufmerksam machen, die die Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald und der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt ausrichtet und die sich der Zukunft der Landwirtschaft widmet:

Von Freitag, 21.04.2017, 13 Uhr bis Samstag 22.04.2017, 19 Uhr diskutieren Experten der Human- und Naturwissenschaften, welche Beiträge Verhaltensänderungen der Verbraucher einerseits, technische Konsistenz- und Effizienzstrategien andererseits für eine nachhaltige Landwirtschaft leisten können. Im Zentrum steht die Produktion tierischer Nahrungsmittel. Wie könnte ein regulatorischer Rahmen für die Produktion tierischer Nahrungsmittel aussehen, der die bestehenden klima-, biodiversitäts-, gewässer-, stickstoff- und bodenpolitischen Ziele ernst nimmt? Wie kann die Landwirtschaft ohne fossile Brennstoffe auskommen? Muss sich die Tierhaltung auf Weidewirtschaft beschränken? Angesprochen werden kontroverse Fragen der Ernährung bis hin zu der Frage, ob eine vegane Landwirtschaft überhaupt denkbar ist.

Die Tagung findet statt in den Räumlichkeiten der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V., Schlossplatz 1d, 06886 Lutherstadt Wittenberg.

Bis zum 13. April könnt ihr euch unter wolters@ev-akademie-wittenberg.de anmelden – das genaue Tagungsprogramm und weitere Details findet ihr hier.

Schlagworte:Forschung Landwirtschaft

Seite1234